Ferienturnier 2022 Runden

Tabelle

Runde 4 – 05.08.2022

zur Brügge,Carsten Schoon,Christoph ½ – ½
Brummer,Bernfried Aden,Tammo ½ – ½

Runde 3 – 29.07.2022

Rau,Uwe Homann,Arne,Dr. 1 – 0
Aden,Tammo zur Brügge,Carsten 0 – 1
Schweer,Paul Schoon,Christoph ½ – ½
Brummer,Bernfried Aden,Keno ½ – ½

Runde 2 – 22.07.2022

Schoon,Christoph Rau,Uwe 0 – 1
FM Schneider,Bernd Aden,Tammo ½ – ½
Homann,Arne,Dr. Aden,Keno 1 – 0
zur Brügge,Carsten Brummer,Bernfried 1 – 0

Bei den Partien der zweiten Runde ging es teilweise interessant zu und die Ergebnisse waren aus dem Spielverlauf heraus nicht unbedingt zu erwarten.

Christoph Schoon stand gegen Uwe Rau den größten Teil der Partie besser. Er hatte zeitweise zwei Mehrbauern, unterschätzte dann aber im Endspiel Uwes Gegenangriff. Wie ich schon aus eigener, leidvoller Erfahrung berichten kann, darf man Uwe keine Gegenchance lassen. Man hat dann schnell statt einer gewonnenen Stellung eine verlorene. Und so ging es auch Christoph, der sich für sein wirklich gutes Spiel nicht belohnen konnte.

Arne Homann kam gegen Keno Aden deutlich besser aus der Eröffnung heraus. Er startete einen Angriff auf Kenos unzureichend geschützten König. Keno hielt gut dagegen, geriet aber in Zeitnot und machte einen falschen Zug, der Arne den Sieg einbrachte.

Carsten zur Brügge hatte gegen Bernfried Brummer klaren Raumvorteil. Den baute er Zug um Zug aus und nahm Bernfried den Raum zum Manövrieren. Schließlich konnte Carsten sich einen gedeckten Freibauern schaffen und in Bernfrieds Stellung eindringen.

Tammo Aden durfte gegen FM Bernd Schneider antreten. Schneider ist ein Bekannter von Uwe Rau und war zufälligerweise in Leer. Hier zeigt sich der Vorteil des Keizer-Systems: man kann kurzfristig einen Spieler eine Runde teilnehmen lassen. Die Partie selber verlief lange Zeit wie zu erwarten. Schneider kam besser aus der Eröffnung heraus und erspielte sich mit wenig Zeitaufwand die klar bessere Stellung. Für den Außenstehenden schien der Partieausgang klar. Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis Bernd Schneider den Punkt einfahren würde. Tammo verteidigte sich aber zäh und konnte seine Stellung zusammenhalten. Zeitmäßig lebte er im Endspiel allerdings nur noch vom Inkrement. Trotzdem gelang es ihm, im Zentrum anzugreifen und sich einen Freibauern zu schaffen. Bernd Schneider musste die Qualität geben und man einigte sich in einer komplizierten Stellung auf Remis.

Link zur Partie Schneider-Aden

Runde 1 – 15.07.2022

Rau,Uwe zur Brügge,Carsten 1 – 0
Aden,Tammo Aden,Meino 1 – 0
Aden,Keno Schoon,Christoph ½ – ½

Die erste Runde ist gespielt. Uwe nutzte Carstens schlechte Entwicklung und setzte zu einem schönen Mattangriff an. Tammo kam gegen mich in ein besseres Damenendspiel. Meine Bauernstruktur war schlechter und die Niederlage war nur noch eine Frage der Zeit. Der Computer hat als Spielverderber eine Remis-Variante für mich ausgebuddelt, aber die war zu kompliziert. Man rechnet als Mensch ja nicht annähernd so tief wie die Maschine. Keno hatte erst mehr Raum und opferte einen Bauern, um bei Christoph eine Schwäche festzulegen. Christoph konnte aber zum Gegenangriff ansetzen und hatte, laut Computer eine gewonnene Stellung, tauschte aber in ein remisiges Bauernendspiel ab.

 

Wer Lust hat, kann übrigens noch einsteigen.